Koalitionsverhandlungen, Einheitshonorar für Ärzte, Tragbare DNA Sequenzierung, …

Herzlich willkommen.

NACHRICHTEN

Koalitionsverhandlungen: Erste Ausblicke zum Thema Gesundheit und Pflege: In einem achtseitigen Papier, das Union und SPD aktuell verhandeln, geht hervor, dass vor allem bezeichnende Neuerungen in den Bereichen Pflege und Krankenhausfinanzierung zu erwarte sind. Man geht davon aus, dass es bei dem Entwurf bereits um die Grundlagen des Koalitionsvertrags handelt, wiederholt sind jedoch noch die unterschiedlichen Ansichten der Parteien zu erkennen. Geeinigt hatten sich die Experten bereits auf ein Sofortprogramm, das 8.000 Stellen in der Altenpflege schaffen soll.
aerzteblatt.de

SPD-Plan: Einheitshonorar für Ärzte stößt auf Widerstand: Die Idee der SPD ergibt durchaus Sinn: Wenn Ärzte einheitlich bezahlt werden entfällt die Vorzugsbehandlung von Privatpatienten, sowie der Trend sich vor allem dort niederzulassen, wo privat Versicherte zu erwarten sind. Dennoch wehren sich die Bundesärztekammer sowie der Privatkassenverband gegen den Vorschlag. Der Direktor des Verbandes der privaten Krankenkassen, Volker Leienbach, etwa befürchtet, man würde damit „die gesundheitliche Versorgung verschlechtern und eine höhere Belastung für die Menschen bringen“.
swp.de

German Healthcare Partnership mahnt Digitalstrategie an: Die German Healthcare Partnership wurde 2010 vom Bundesverband der Deutschen Industrie initiiert, und soll “zur Förderung exportorientierten Gesundheitswirtschaft vor allem außerhalb von Europa und zum Ausbau von Partnerschaften mit Forschungsinstitutionen und Nichtregierungs-Organisationen” beitragen. Nun appelliert der Chairman Roland Göhde an Union und SPD, die Initiativen Deutschlands der G7- und G20-Formate in der internationalen Gesundheitspolitik dringend weiterzuverfolgen: “Bei den bisherigen Sondierungen sei davon nichts sichtbar geworden.”
aerztezeitung.de

Berlin: Babyboom und Hebammenmangel: In Berlin gibt es aktuell einen Engpass aufgrund des anhaltenden Babybooms: Schwangere Frauen können keine Hebammen finden, oder werden sogar an den Kliniken abgewiesen. Die Hebammen hingegen klagen über Überlastung und Dauerstress. An einem Runden Tisch wurde deshalb nun ein ein Aktionsprogramm mit zehn Punkten beschlossen, das die Lage für alle Beteiligten entspannen soll. „Wir wollen, dass sich alle werdenden Mütter gut unterstützt und betreut fühlen“, so Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD).
focus.de

Patientenbeauftragte fordert Transparenz und Personaluntergrenzen aerzteblatt.de
Heil- und Hilfsmittelausgaben steigen massiv
gerechte-gesundheit.de
Tragbare DNA Sequenzierung und Analyse in Rekordzeit deutschlandfunk.de
Gesundheitswirtschaftsverbände fordern eHealth-Zielbild kma-online.de
G-BA: Ausweitung der frühen Nutzenbewertung gerechte-gesundheit.de

ZAHL DER WOCHE

Nur 769 Organspenden wurden 2017 in Deutschland durchgeführt – ein historisches Tief, mit das Land im europäischen Vergleich weit hinten liegt.
spiegel.de

HINTERGRUND

Von Tansania lernen – Masernimpfung: In Deutschland sind viele junge Eltern von den unterschiedlichen Stimmen zum Thema Impfung verunsichert. Ganz anders in Tansaia: Hier kann man sich noch genau an die vielen Todesfälle durch Masern in den Siebzigerjahren erinnern, die Verfügbarkeit von Impfstoff ist noch nicht selbstverständlich. Die Menschen erkennen den direkten Zusammenhang zwischen Impfungen, und dem Rückgang der Krankheit. Beides ist für Deutsche hingegen ziemlich abstrakt. Lesen Sie hier den ausführlichen Artikel zum Thema: spiegel.de

Bertelsmann-Studie: Patienten bewerten Krankenhäuser: Für die Studie „Krankenhausqualität aus Patientensicht“ haben die Bertelsmann Stiftung sowie die Weisse Liste die Zufriedenheit von Patienten aus 1.579 Kliniken untersucht. Die Ergebnisse überraschen: Nicht immer fühlen sich Patienten in Ballungsräumen mit höherem Konkurrenzdruck besser versorgt als in ländlichen Gegenden. Auch hängt die Zufriedenheitsquote stark vom Bundesland und der Bevölkerungsstruktur ab. Die ganze Studie gibt es hier zum Nachlesen: bertelsmann-stiftung.de
gerechte-gesundheit.de

KALENDER

21.02.2018 eHealth & Society 2018
20.03.2018 – 21.03.2018 Kongress Armut und Gesundheit 2018 “Gemeinsam. Gerecht. Gesund.“

ZITAT

“Der Staat darf sich nicht zum Gehilfen für Verbrauchertäuschung machen”
FDP Bundestagsabgeordnete Katrin Helling-Plahr im puls.b-Podcast zum Heilpraktiker-Beruf.
puls-b.net

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.