Spahn startet durch, Koalition gegen EU-Nutzenbewertung, Pflegeversicherung mit Defizit, …

Herzlich willkommen.

Noch vor seiner Vereidigung verstand es der neue Bundesgesundheitsminister politische Duftmarken zu setzen. Ein Talent, dass er auch im neuen Amt versteht – oftmals gerade auch ausserhalb seines eigenen Verantwortungsbereiches. Ob durch seine Hartz IV-Äußerungen, die Rückendeckung für den Erhalt des §219a (und damit in die offene Wunde des Koalitionspartners), der erklärte Kampf für eine schnellere Terminvergabe für Kassenpatienten oder die überraschende Ernennung des ehemaligen Präsidenten des Deutschen Pflegerates, Andreas Westerfellhaus, zum Pflegebevollmächtigten … es wird deutlich: Da startet jemand durch, der mehr will. Während die Sozialdemokraten noch nach Worten zu ringen scheinen bleibt die Hoffnung, dass bei all der Energie vielleicht ja auch etwas positives für die Weiterentwicklung des Gesundheitssystems abfallen könnte.

Ihr
Philip Schunke

NACHRICHTEN

Spahn startet erstaunlich schnell durch: Wenige Stunden nach der Amtsübernahme ist der frischgebackene Gesundheitsminister Jens Spahn bereits voll bei der Sache. Bei einem Klinikkongresses in Berlin sagte er zwar, dass er erst einmal in Amt ankommen wolle, sprach dann aber doch über die “sechs, sieben Grundzüge”, die er bezüglich der deutschen Krankenhäuser formulieren wolle. Auch mit der elektronischen Gesundheitskarte solle es in Zukunft deutlich schneller voran gehen als bisher. Bei einem Anschlusstermin im Rahmen des Deutschen Pflegetags bestätigte Spahn erneut die Pläne für bessere Bezahlungen, mehr Pflegepersonal, und verbesserte Ausbildungsbedingungen. Dennoch wolle er aber nicht “das Paradies” versprechen: “Ich weiß genau, was ich hier für eine Rede halten müsste, dass der ganze Saal tobt.”
sz-online.de

Betrug: Bluttest-StartUp überführt: Die Amerikanerin Elizabeth Holmes galt als Wunderkind der StartUp-Szene: Sie brach ihr Studium ab, und wurde mit dem Bluttest-Unternehmen Theranos zur weltweit jüngsten Selfmade-Milliardärin. Nun berichten verschiedene amerikanische Medien dass das StartUp der inzwischen 32-Jährigen eine großangelegte Betrugsmasche war. Über 700 Millionen US-Dollar an Investitionen sammelte Holmes ein, doch die vielversprechenden Bluttests haben nie in der angedachten Weise stattgefunden. Stattdessen soll sie gängige Verfahren mit Siemens-Geräten angewandt, und zudem mit “unqualifiziertem Personal in den Labors” gearbeitet haben. Neben eine Strafe in Höhe von 500.000 US-Dollar darf die einstige StartUp-Queen nun zehn Jahre lang keine Führungsposition in einem börsennotierten Unternehmen einnehmen.
spiegel.de

Koalition wehrt sich gegen EU-Nutzenbewertung: Eine der ersten Amtshandlungen der neu gekürten Gesundheitspolitiker war eine Subsidiaritätsrüge an die EU-Kommission. Eventuelle EU-Nutzenbewertungen sollen nach Wunsch von Union und SPD nicht in Deutschland verbindlich umgesetzt werden müssen. Die beiden gesundheitspolitischen Sprecherinnen der Regierungsfraktionen erklärten die Entscheidung folgendermaßen: “Der derzeitige Vorschlag der Europäischen Kommission zur Nutzenbewertung von Arzneimitteln und bestimmten Medizinprodukten geht zu weit und greift in die Zuständigkeit der deutschen Gesundheitspolitik ein. Insbesondere befürchten wir Auswirkungen auf die Erstattungsfähigkeit und Preisbildung. Das muss in eigener Verantwortung der Mitgliedsstaaten bleiben.”
deutsche-apotheker-zeitung.de

Koalition wird von der Deutschen Diabetes Gesellschaft gelobt aerztezeitung.de
Rückblick auf Gröhe aerztezeitung.de
Spahn sieht keine Zwei-Klassen-Medizin, will aber Wartezeiten angleichen web.de
Gesetze hängen fest – so auch zur Krebsfrüherkennung aerztezeitung.de

PFLEGE

Pflegeversicherung mit enormen Defizit: Erstmals seit 2007 muss die deutsche Pflegeversicherung nun ein Geschäftsjahr in den roten Zahlen abschließen. Laut Zahlen des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenversicherung wurde trotz Beitragserhöhungen mehr ausgegeben, als die Kassen einnehmen konnten. Insgesamt beträgt das Defizit des vergangenen Jahres 2,4 Milliarden Euro – trotz einer Erhöhung des Pflegebeitrags um 0,2 Punkte auf 2,55 Prozent des Bruttoeinkommens. Dieser Satz soll nun bis 2022 gelten. Grund für die dennoch höheren Ausgaben sei die jüngste Pflegereform, so Gernot Kiefer, Vorstand des Verbands gesetzlicher Krankenkassen: “80 Prozent der zusätzlichen Ausgaben würden durch die Pflegereform, die die häusliche Versorgung pflegebedürftiger Menschen und die Pflege Demenzkranker verbessern soll, verursacht. Die übrigen 20 Prozent der Mehrkosten entstünden einfach dadurch, dass die Bevölkerung immer älter werde.”
zeit.de

Westerfellhaus wird Pflegebevollmächtigten des Bundes neues-deutschland.de
Pflege-Berufsreform stockt aerztezeitung.de

WIRTSCHAFT

Bayer – nächste Hürde bei Monsanto-Kauf genommen: Ein weiterer Schritt in Richtung Monsanto-Deal für Bayer: Unter bestimmten Auflagen stimmt das chinesische Wirtschaftsministerium der Übernahme nun zu. Maßgeblich geht es dabei um den Verkauf einiger Geschäftsbereiche wie Mais, Sojabohnen, Baumwolle und nicht-selektiven Unkrautvernichtern. Zudem soll Bayer auch das hauseigene Gemüsesaatgut-Geschäft veräußern. Bereits zuvor hatte sich das Unternehmen dazu verpflichtet, alle Geschäfte mit Saatgut und Pflanzeneigenschaften, und auch das Glufosinat- und Ammonium-Geschäft abzutreten. Nach diesem “Meilenstein”, wie es von Bayer heißt, muss der Konzern nun noch auf positive Bescheide von der EU und dem US-Justizministerium hoffen. Von beiden wird eine Entscheidung bis Ende April diesen Jahres erwartet.
pharmazeutische-zeitung.de

Erster Test der elektronischen Gesundheitskarte 2018 in Westfalen-Lippe: Ab Herbst diesen Jahres soll in Westfalen-Lippe die erweiterte elektronische Gesundheitskarte für den deutschlandweiten Einsatz erstmals getestet werden. Acht Wochen lang soll auf den Karten neben den Stammdaten der Versicherten auch die medizinische Vorgeschichte hinterlegt sein. Dazu zählt etwa “chronische Krankheiten, Allergien und Unverträglichkeiten”, sowie Medikationspläne. Ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe ist sich sicher: “Das sind wichtige medizinische Anwendungen, von denen der Patient unmittelbar profitiert.”
kma-online.de

AOK-Bundesverband fordert: Nur qualifizierte Krankenhäuser sollen Krebs-OPs durchführen faz.net
Arztinformations­system – für Pharmaindustrie zentral aerzteblatt.de
Verbände fordern Turbo bei der Digitalisierung aerzteblatt.de

WISSENSCHAFT

Analyse von elektronischen Krankenakten erkennt Erbkrankheiten, die Ärzte übersehen
aerzteblatt.de

KOPF DER WOCHE

Andreas Westerfellhaus – Pflegebevollmächtigter mit Standing-Ovation: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn schlug den langjährigen Präsident des Deutschen Pflegerats als neuen Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung vor.
neues-deutschland.de

LINK TIPP

1min care: Applaus für die Pflege: Die Altenpflegerin Sandra Mantz hat sich eine ganz besondere Aktion ausgedacht: Um die Pflege in Deutschland zu ehren, sammelt sie Applaus. Jeder ist aufgerufen, eine Gruppe von mindestens drei Menschen eine Minute lang beim Klatschen zu filmen, und den Clip auf der Website der Aktion hochzuladen. Insgesamt sollen 24 Stunden durchgängiger Applaus zusammen kommen, Mantz braucht also 1440 Filmchen für das Projekt. Zusammengeschnitten möchte sie diese letztendlich dem Gesundheitsminister überreichen – “als Symbol dafür, wie wichtig die Pflege in Deutschland ist”: 1min.care
pflegen-online.de

KALENDER

20.-21. März 2018 – 23. Kongress Armut und Gesundheit, Berlin
armut-und-gesundheit.de

21. März 2018 – BIH Digital Health Forum
bihealth.org

17.-19. April 2018 CONHIT 2018 – Connecting Healthcare, Berlin
conhit.de

ZAHL DER WOCHE

2,4 Milliarden Euro Defizit musste die gesetzliche Pflegeversicherung im Geschäftsjahr 2017 verbuchen.
check24.de

ZITAT DER WOCHE

“Ich bin noch gar nicht da, da bin ich schon umzingelt von der Selbstverwaltung.”

Der frisch-ernannte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) witzelte auf dem Podium eines Klinikkongresses in Berlin.
sz-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.